Ingenieur für Gartenbau

Der Beruf des Ingenieurs für Gartenbau

Unter dem Begriff Garten- und Landschaftsbau werden Arbeiten wie Gärten anlegen, Landschaften erbauen und die Natur weiterentwickeln verstanden. Dieser Beruf des Ingenieurs im Gartenbau und in der Landschaftsarchitektur entspricht jenem des Bauingenieurs. Der Schwerpunkt der Arbeiten bzw. des Berufs liegt auf Anlagen wie Parks, Gärten, Sportanlagen und Grünflächen

Aufgaben als Ingenieur/in für Gartenbau

Die Aufgaben eines Ingenieurs für Gartenbau sind sehr vielfältig. Sie reichen von der Planung und Gestaltung, der Freilandpflanzenkunde, der Baukonstruktion, der Vermessungskunde bis hin zur Geoinformation.

Der Beruf des Ingenieurs im Gartenbau umfasst Tätigkeiten wie die Schaffung von Lösungen von wirtschaftlichen und technischen Aufgaben bei Bau, Planung, Umgestaltung und Pflege von Anlagen. Der Markt ist hierbei sehr dynamisch und bietet auf diese Weise eine Vielzahl an abwechslungsreichen Beschäftigungsmöglichkeiten.
Die Tätigkeitsfelder umfassen die Arbeit in den Unternehmen des Garten- und Landschaftsbaus, bei Kammern und Behörden, in den Ingenieur- und Planungsbüros und auch in Bildungseinrichtungen.

Gartenbauingenieure planen und konzipierenden Anbau von Stauden, Blumen, Gehölzen, r Gemüse oder Obst und organisieren zudem auch die Vermarktung. Hierbei sind sie für die Zucht und die Entwicklung neuer Arten verantwortlich und kontrollieren auch die Qualität der Produkte. Sie entwickeln und erforschen auch Techniken, Methoden und Geräte für die Züchtung und den Anbau der Pflanzen. Hierbei behalten sie stets die ökonomischen und auch die ökologischen Perspektiven im Blick. Zu den wichtigsten Aufgaben gehört auch die Beratung in verbandseigenen, behördlichen und in privaten Beratungsstellen. Gartenbauingenieure erstellen zudem Gutachten und veröffentlichen neue Fachbeiträge.
Außerdem werden auf diesem Gebiet auch Kenntnisse aus den Gebieten Planungsinformatik, Bautechnik, Darstellungsmethodik und Ressourcenmanagement erwartet. Zudem werden grundlegende Kenntnisse aus den Naturwissenschaften erwartet. Im Laufe des Berufslebens entscheiden sich die Ingenieure für einen Schwerpunkt wie zum Beispiel das Baumanagement oder die Arbeit mit der Vegetation. Durch die praxisnahe Ausbildung werden hier wichtige Grundsteine gelegt. Aus diesem Grund ist vor allem im Garten- und Landschaftsbau das bekannte duale Studiensystem besonders gefragt.

Warum sollten junge Menschen Ingenieur/in für Gartenbau werden?

Ein Ingenieur für Gartenbau beschäftigt sich vor allem mit der Haltung und der Züchtung von Pflanzen aus dem wissenschaftlichen Aspekt. Deshalb zeichnet sich die Arbeit hier besonders aus durch einen sehr hohen Anteil an Inhalten aus den Naturwissenschaften aus. Dabei steh vor allem die Biologie der Pflanzen im Vordergrund, gefolgt von Ökologie und der Genetik. Begleitend dazu üben die Ingenieure fachbezogene Inhalte aus Wirtschaft und Politik aus. Aber auch Aspekte zur Effizienz der Marktwirtschaft eines Gewächshauses oder Marketing, Logistik und Vertrieb von Nutz- und Zierpflanzen finden hier Anwendung.
Die Arbeit eines Ingenieurs für Gartenbau ist also stets naturwissenschaftlich und auch technisch geprägt. Im Laufe seiner Tätigkeit erwirbt dieser umfassende Kenntnisse auf den Gebieten der Biologie, wodurch er sich auch zwangsläufig auch mit Fachbereichen wie Physik und Chemie beschäftigen muss. Nachdem er die Pflanzen aus wissenschaftlicher Perspektive komplett durchleuchtet hat, wird vor allem die Arbeit deutlich anwendungsorientierter. Interessante Themen wie der Nutz- und Zierpflanzenbau werden behandelt oder der Ingenieur beschäftigt sich genauestens mit der Pflanzenernährung und mit der Düngung. Wichtig sind deshalb auch Fragen in Bezug auf die Ökonomie der Ressourcen, denn zum Beispiel ein Gewächshaus soll stets nachhaltig und auch kostendeckend geführt werden. Bei jeder Tätigkeit des Ingenieurs für Gartenbau wird das bereits Erlernte hinsichtlich aktueller Fragen aus der Agrar- und Umweltpolitik optimiert.
Die Aufgaben eines Akademikers im Gartenbau sind zudem sehr abwechslungsreich. Durch die Besuche auf Baustellen sind vor allem Unternehmensleiter viel in der Natur unterwegs. Kleinere Unternehmen packen bei der Arbeit oftmals auch selbstständig mit an. Auf der Ebene der Behörden, in Bauabteilungen oder auch in Gartenämtern sind die Fachkräfte für Bau, Planung und Überwachung zuständig.

Arbeitsbedingungen und Arbeitszeiten als Ingenieur/in für Gartenbau

Im Laufe der Zeit hat es viele Veränderungen auf dem Arbeitsmarkt der Ingenieure für Garten- und Landschaftsbau gegeben. Daher sind die neuen Herausforderungen in dieser Branche sehr vielseitig und auch spannend. Heutzutage reicht es auch nicht mehr, nur Landschaftsingenieur zu sein, um den Betrieb gut zu führen. Eine große Bedeutung haben auch Kenntnisse in Marketing und Management und auch die Fähigkeit, betriebliche Strategien zu schaffen. Deshalb bauen vor allem viele Jungunternehmer im Gartenbau auf die grundständige Arbeit auf.

Vor allem im Bereich des Grünflächenmanagements sind die Anforderungen besonders stark gewachsen. Auch durch die schnellen Veränderungen auf dem Immobilienmarkt ändern sich auch die Aufgaben der Ingenieure bei der Pflege von Anlagen im Freien. Unternehmen, Banken und auch die Immobilienunternehmen bündeln hierbei immer häufiger die Leistungen der Grünpflege einzelner Siedlungen und Objekte zu einem Auftrag, welcher auch bundesweit die Grundstücke und Liegenschaften umfasst.
Der Arbeitsmarkt für Ingenieure des Gartenbaus ist besonders attraktiv. Die Fachkräfte sind vor allem in der Leitung von Unternehmen besonders gefragt.
Ein klassischer Geschäftsführer eines mittelständischen Unternehmens im Garten- und Landschaftsbau ist zugleich oftmals auch ein Bauleiter. Dieser organisiert hierbei die Abläufe, tätigt die Abnahmen, beaufsichtigt Baustellen und erstellt neue Angebote. Führungskräfte sind in diesem Bereich eigentlich immer gesucht. Für solche Positionen müssen Experten aber weitaus mehr mitbringen als nur gute Fachkenntnisse. Sie sind aber immer die wichtigste Grundlage.

Neben der notwendigen Fähigkeit für die Kundenakquise sind auch besonders soziale Kompetenzen eine bedeutende Voraussetzung, um ein Gartenbauteam führen zu können. Um sich mit den Menschen auf der Arbeit auseinanderzusetzen, sind vor allem hohe kommunikative Fähigkeiten sehr gefragt. Außer dem methodischen Arbeiten sollten die Unternehmer im Gartenbau vor allem dazu in der Lage sein, die eigenen Arbeitsleistungen gut zu verkaufen.

Gartenbauingenieure arbeiten in aller Regel tagsüber in einer Fünf-Tage-Woche. Sind sie aber in der Vermarktung, im Vertrieb oder im Außendienst tätig, können Verkaufsgespräche und Beratungstermine jedoch auch außerhalb der eigentlichen Büroarbeitszeiten an Wochenenden oder in den Abendstunden liegen. Auf Dienstreisen oder für einen Besuch der regelmäßigen Fachmessen muss zudem mit irregulären Arbeitszeiten gerechnet werden. Wenn die Ingenieure im Vertrieb tätig sind, so ist auch oft ein Home-Office-Arbeitsplatz eine gute und vor allem flexible Arbeitszeitgestaltung. Arbeiten die Ingenieure in Produktionsbetrieben, in erster Linie im Versuch, kann auch Schicht- oder Wochenendarbeit nötig sein. Sind die Ingenieure selbstständig tätig, sind die Arbeitszeiten stets nach den Erfordernissen in der Produktionsarbeit ausgerichtet. In den Pflanzenbaubetrieben fallen auch vor allem während der Ernte- und Saatzeiten Überstunden an und auch die Wochenendarbeit kann notwendig sein.
Wenn die Ingenieure zum Beispiel als Verkaufs- oder Vertriebsberater arbeiten, sind diese auch für die Betreuung von Kunden sowie der Vertriebspartner in dem Unternehmen verantwortlich. Hier sind auch Geschäftsreisen keine Seltenheit, und da heutzutage viele Unternehmen auch im Ausland wichtige Kunden haben, werden eine Bereitschaft zu Reisen ins Ausland oder zu längere Aufenthalte hier oftmals vorausgesetzt. Dies kann oft auch Monate dauern, und hier kommt die Familie natürlich nicht mit.
Die Verständigung des Ingenieurs vor Ort ist zumeist nur in der Landessprache oder auch in Englisch möglich. Auch die Arbeiten für die Vorbereitung, die Erstellung von Präsentation, die Zusammenstellung von Prospektmaterial oder Marktrecherchen erledigen diese hierbei im Büro, auf Reisen – oder auch in der Heimarbeit im Home Office. Jene Möglichkeit, den Arbeitsplatz direkt nach Hause zu legen, wird heutzutage immer mehr genutzt. Vor allem im Vertrieb, da die Kunden auch von dem eigenen Telefon aus betreut werden können. Ein Computer mit Internetanschluss ermöglicht für den Ingenieur nicht nur Kontakt mit dem Kunden per E-Mail, sondern auch einen Intranetanschluss des eigenen Unternehmens und die Abstimmung mit Kollegen. Die Arbeit zu Hause gestattet auch eine flexible Arbeitszeitgestaltung, abseits der eigentlichen Bürozeiten, welche im Rahmen der Fünf-Tage-Woche zu finden sind. Wenn jedoch eine Dienstreise vorbereitet werden muss, oder eine Veranstaltung mit Kunden ansteht, kann sich der Feierabend immer verzögern.

Folgende Berufe könnten Dich auch interessieren