Pferdewirt

Der Beruf des Pferdewirts

Was ist ein Pferdewirt/ -in?

Aufgrund des breiten Spektrums an Berufen in der Pferdebranche kann ein Pferdewirt alles sein, vom Pferdetrainer und -manager bis zum Pferdesport-Massagetherapeuten. Der gemeinsame Nenner aller Positionen ist das praktische Arbeitsumfeld, in dem die Pflege und das Training von Pferden ein wesentlicher Bestandteil des Tagesablaufs sind. Pferdewirte bereiten Pferde auf den Wettkampf in verschiedenen Disziplinen vor, verwalten die Ernährung und die Ernährung von Pferden zur Vorbereitung auf die Zucht und arbeiten mit Schülern jeden Alters zusammen, um das Reitsport zu verbessern. Jede Position in der Pferdebranche ist in verschiedenen Konzentrationen oder Disziplinen verfügbar. Pferdewirte können die strengen Aufgaben einer Elite-Dressuranlage oder eine strukturierte, aber weniger intensive Position in einem therapeutischen Reitcamp wählen. Die gewählte Konzentration hängt vom Fachgebiet des Pferdewirts ab.

Was macht ein Pferdewirt / -in?

Typische Aufgaben für die meisten Pferdewirte sind in vier Hauptbereiche unterteilt: die Ausbildung von Pferden für den Wettkampf, die tägliche Pflege eines Stalls oder einer anderen Pferdeeinrichtung, die Ausbildung von Schülern in Reitsport und allgemeinem Reiten sowie die Ausbildung künftiger Reiter und natürlich die Pflege und Zucht der Pferde selbst. Typische Aufgabensind in folgende Hauptbereiche unterteilt: die Ausbildung von Pferden für den Wettkampf, die tägliche Verwaltung eines Stalls oder einer anderen Pferdeeinrichtung, die Ausbildung von Anfängern bis Fortgeschrittenen in Reitsport und allgemeinem Reiten sowie die Ausbildung künftiger Reiter in zwei- oder vierjährige Studiengänge. Verantwortlichkeiten und erforderliche Fähigkeiten variieren stark je nach Position.

Pferdetrainer sind dafür verantwortlich, mit den Pferden des Kunden zu arbeiten und ein Programm zu entwickeln, mit dem die Pferde ihr Potenzial in der Wettkampfarena ausschöpfen können. Die Trainer arbeiten den größten Teil des Tages im Freien oder in einer Halle. Sie reiten auf Pferden mit dem Ziel, mehr Reaktionsfähigkeit, Geschmeidigkeit, Sammlung und körperliche Fitness zu erreichen. Trainer interagieren auch mit Kunden und Netzwerken, um ihre Kundenbasis zu erweitern.

Stallmanager sind für die tägliche Gesundheitsversorgung und Ernährung einer großen Gruppe von Pferden verantwortlich. Darüber hinaus übernehmen die meisten Stallmanager die Finanzverwaltung der Einrichtung, in der sie arbeiten, bestellen Futtermittel und Vorräte und übernehmen die Beschäftigung für den Stall oder Stall. Die meisten Aufgaben werden an die Mitarbeiter delegiert, aber es ist nicht ungewöhnlich, dass Stallmanager bei Bedarf Stände reinigen oder pflegen.

Reitlehrer arbeiten mit Kunden zusammen, um das Reitsport zu verbessern, was auch als Reitfähigkeit bezeichnet wird. Sie verbringen lange Stunden im Freien oder seltener in einer Reithalle. Die Stunden können unregelmäßig sein und Reitlehrer reisen oft in die Scheune des Kunden, um Unterricht zu geben. Zusätzlich zum Unterrichten der Schüler in den Prinzipien des Reitens reiten die Ausbilder normalerweise im Wettkampf, um einen größeren Kundenstamm aufzubauen und mit der Pferdegemeinschaft zu interagieren.

Reitpädagogen, Ausbilder oder Professoren arbeiten in akkreditierten Studien- und Zertifikatsprogrammen, um Studenten auszubilden, die eine Karriere in der Pferdebranche verfolgen. Sie haben alle Aufgaben eines traditionellen Professors, einschließlich der Erstellung von Lehrplänen und Vorlesungsklassen, zusätzlich zum Unterrichten von Reitunterricht und zur Vorbereitung von Pferden auf die Klassenarbeit. Pferdepädagogen profitieren normalerweise von einem strukturierteren Zeitplan als andere Konzentrationen in der Branche. Sie verbringen auch mehr Zeit in Innenräumen, bewerten Papiere und nehmen an Besprechungen teil.

Wie sieht der Alltag als Pferdewirt / -in aus?

Die meisten Pferdewirte arbeiten das ganze Jahr über außerhalb. Ihre Karrieren sind arbeitsintensiv und erfordern ein hohes Maß an Sportlichkeit und körperlicher Fitness. Reitlehrer und -trainer haben einen flexiblen Zeitplan, gehen jedoch häufig auf die Planungsbedürfnisse des Kunden ein und verbringen Zeit auf der Straße, reisen zu Pferdeshows und Privatstunden. Stallmanager und Reitlehrer haben normalerweise ein strukturierteres Arbeitsumfeld.

Voraussetzungen für den Beruf Pferdewirt / -in

Für den Beruf des Pferdewirts benötigt man eine Ausbildung. Die Voraussetzungen für diese Ausbildung sollten sein:
Du solltest einen Realschulabschluss haben und dich für Mathematik und Biologie interessieren. Natürlich bietet sich eine Ausbildung an, wenn Du Dich bereits mit Pferden auskennst und in Deiner Freizeit viel mit Pferden zu tun hast. Der Beruf des Pferdewirts kann auch körperlich anstrengend werden. Absolventen sollten also fit und belastbar sein. Anwärter sollten weiterhin flexibel, selbstständig und Spaß im Umgang mit Pferden haben.

Zu den Aufgaben eines Pferdewirtes zählen vor allem das Züchten, Pflegen und Erziehen von Pferden. Im Folgenden wird das Berufsbild noch näher beschrieben:

Pferde findet man vor allem auf Gestüten, Pferdepensionen oder Reitschule. An diesen Stellen müssen Menschen arbeiten, die viel Erfahrung im Umgang mit den Tieren haben, die dressieren, züchten und pflegen können. Hierfür ist die Ausbildung zur Pferdewirtin / zum Pferdewirt vorgesehen. In dieser Zeit lernst Du alles Wissenswerte in Theorie und Praxis, was Du über das Pferd und den Beruf wissen solltest. Der Beruf des Pferdewirts ist sehr umfangreich und vielseitig, weshalb man den Beruf häufig in mehrere Fachfunktionen aufteilt. Es kommt dann immer auf den Ausbildungsbetrieb an, welche der Fachfunktionen Hauptbestandteil der Ausbildung sind. Die Fachfunktionen sind: Reiterausbildung, Pferdezucht, Pferdehaltung.

In der Pferdehaltung lernen Absolventen, wie sie ein Pferd artgerecht halten sollen. Du erfährst alles rund um das Thema Fütterung, Ausmisten, Rationen, Zusammenstellung der Mahlzeiten, Pferde aus dem Stall lassen und an der Leine führen. Nach Deiner abgeschlossenen Ausbildung berätst Du dann andere Personen aus der Pferdebranche und gibst Dein gelerntes Wissen weiter.

Ein Pferdewirt für eine Reiterausbildung ist dafür zuständig junge und ältere Pferde zu erziehen und ihnen Disziplin beizubringen. Häufig werden hier Pferde für das Dressurreiten ausgebildet. Ein weiterer Teil Deiner Ausbildung besteht darin, dass Du Kindern oder Personen, die sich für Pferde interssieren, Reitunterricht gibst und ihnen zeigst, wie man richtig auf ein Pferd aufsteigt und auf Verhaltensweisen des Tieres richtig reagierst.

Ein Pferdewirt in der klassischen Pferdezucht ist für den Nachwuchs für Sprung- Reit- und Rennpferde zuständig. Die Hauptbereiche der Ausbildung in dieser Fachfunktion besteht vor allem darin, den richtigen Deckhengst für die Besamung zu suchen.Weitere Aufgaben sind die Pflege der Stute und Hilfestellungen beim Entbinden. Nach der Geburt kümmerst Du Dich dann auch um die Fütterung und die Pflege des Fohlens, da es auf verschiedenen Messen zur Schau gestellt und möglicherweise verkauft wird. Manche spezialisieren sich in diesem Bereich auch auf Pferderennen. In diesem Bereich konzentriert sich die Ausbildung vor allem auf das Training der Reiter und der Rennpferde. Neben dem Training sorgst Du für einen reibungslosen Transport und kümmerst Dich um die komplette Organisation.

Folgende Berufe könnten Dich auch interessieren