Ingenieur für Weinbau

Der Beruf des Ingenieurs/in für Weinbau

Allgemeine Informationen zum Beruf des Ingenieurs für Weinbau

Diplom-Ingenieure für Weinbau und Getränketechnologie finden Arbeit in staatlichen, privaten, kommunalen sowie auch kirchlichen sowie auch in Weinherstellungs- und –verarbeitungsbetrieben, privaten und in Kelterbetrieben, Kellereien oder Winzergenossenschaften sowie in Süßmostkeltereien, Rebschulen, Weinbauverbänden, in Labors und Betrieben der Lebensmittelindustrie und auch im Einzel- und Großhandel. Sie Ingenieure arbeiten zudem auch in Prüflaboratorien für Getränke sowie in der Entwicklung und Forschung im Bereich der Forst-, Agrar- und Ernährungswissenschaften. Zudem bieten diese Produzenten nichtalkoholischer Getränke wie Frucht- und Gemüsesäfte sowie Milch ebenfalls viele Möglichkeiten der Beschäftigung. Je nach Aufgaben sind diese vorwiegend in Hallen zur Produktion, in Lager- und Gärkellern und auch in Abfüllhallen angestellt. Die Kontrolle der Qualität von Proben der Getränke führen diese in den Labors durch und geben die Ergebnisse in Tabellenkalkulations- und Textverarbeitungsprogramme am Computer ein. Zudem arbeiten die Ingenieure auch im Freien und im Außendienst sind diese an wechselnden Orten bei den Kunden tätig.

Diplom-Ingenieure der Fachrichtung Weinbau haben verschiedene Aufgaben als Führungskräfte, eventuell auch in selbstständiger Position und als leitende Führungskräfte in der Weinwirtschaft, vor allem in den Weinbaubetrieben, in Genossenschaften, in der Kellerwirtschaft, in Weinbauorganisationen, im Fachhandel aber auch bei den Zulieferern oder im Öffentlichen Dienst. Zur Erreichung positiver Betriebsergebnisse organisieren, planen und kontrollieren diese auch die Arbeitsabläufe und Außenarbeiten im Kellereiwesen und in den Rebfeldern inklusive des Maschineneinsatzes sowie der Einteilung des Personals. Sie sind außerdem führend für die Aus- und Weiterbildung. Die Ingenieure übernehmen auch spezielle beratende Funktionen, zum Beispiel zu Anbau und Pflege der Rebstöcke und auch zum Ausbau des Weines selbst. Daher planen sie Werbe-, Marketing- und Absatzmaßnahmen oder sie arbeiten in der Züchtung der Reben mit.

Im Weinbau widmen sich die Diplom-Ingenieure der Kultivierung und der Züchtung von Weinreben und auch dem Wein als Produkt. In der Herstellung der Getränke sind es alkoholische und auch alkoholfreie Getränke. Hierfür werden Geräte und Maschinen für den Weinanbau und auch für die Weiterverarbeitung des Obstes und der Trauben verwendet.
Im Forschungsbereich setzen die Ingenieure Geräte und auch Messinstrumente für die biologische und die chemische Analytik ein. Die Basis ihrer Arbeit sind gesetzliche Vorschriften und technische Normen im Umweltschutz und im Lebensmittelrecht. Aus hygienischen Gründen sowie zum Schutz vor dem Lärm der Maschinen tragen sie Arbeitskleidung und auch Handschuhe. Im Obstanbau kommen die Ingenieure auch mit Dünge- und Pflanzenschutzmitteln in Kontakt. Auch der Computer spielt vor allem in den Bereichen Kalkulation, Anlagensteuerung und der Produktionsplanung eine wichtige Rolle. Auch für die Verständigung mit den Lieferanten hat dieser eine große Bedeutung. Moderne Kommunikations- und Informationsmittel wie E-Mail und auch das Internet erleichtern hier die Arbeit. Auch die Arbeit im Home Office für Aufgaben des Vertriebes, wäre ohne einen Rechner mit Internetanbindung nicht ausführbar.

Die Aufgaben als Ingenieur für Weinbau

Der Aufgabenbereich der Ingenieure für Weinbau umfasst die Produktion von Wein vom Rebstock bis hin zur Lieferung des fertigen Weins an den Kunden. Bei der Planung des Anbaus berücksichtigen diese vor allem Eigenschaften des Standorts des Rebbergs und die Physiologie und die Anatomie der Rebe. So entscheiden sie auch über Pflanzenernährung und –schutz und schaffen beste Bedingungen zur Ertragsbildung und Vermehrung.

Bei der Bereitung des Weins wählen die Ingenieure für Weinbau und Önologie je nach Traubenart und Qualität die entsprechenden Abfüll- und Vinifikationstechniken. Im Labor überwachen diese auch die Entwicklung des Weins mit mikrobiologischen, sensorischen und chemischen Untersuchungsmethoden. Im Anschluss werten sie die Prüfergebnisse aus und dokumentieren auf diese Weise den Prozess der Bereitung des Weins.

In der Produktionsphase organisieren und planen Ingenieure für Weinbau den effektiven Einsatz der Einrichtungen und Maschinen, die für den Weinbau und die Bereitung in den Kellern notwendig sind. Sie überwachen alle notwendigen Arbeiten und kontrollieren die Abläufe sowie die Pflege der Reben durch die Mitarbeiter. Als Führungskräfte sind sie Ingenieure für Weinbau und Önologie auch für die Aus- und Weiterbildung verantwortlich und auch den fachgerechten Einsatz der Mitarbeiter.

Die Ingenieure kennen auch die gesetzlichen Vorschriften für die Weinbereitung und den Weinbau. Sie verfolgen die aktuellen Trends und die Erkenntnisse aus der wissenschaftlichen Önologie. Technische Neuerungen setzen sie systematisch in die Produktion mit ein. Zudem verfügen sie über Wissen in der Betriebswirtschaft sowie auch in der Unternehmensführung und entwickeln Marketingkonzepte und Absatzmaßnahmen. Zu den Aufgaben zähle weiterhin Ackerbau, Weinbau, die Arbeit auf Weingütern und auch die öffentliche Verwaltung. Zudem arbeiten die Ingenieure auf staatlichen Weingütern in der Getränkeherstellung, der Produktion von Traubenwein, in Keltereien und Kellereien. Die Herstellung von Wermutwein und anderen aromatischen Weinen gehören ebenfalls zu den Aufgaben der Ingenieure. Hierzu gehört auch die Herstellung von Apfelwein und anderen Fruchtweinen. Auch der Handel bzw. der Einzelhandel mit Sekt, Wein und Spirituosen gehören in den Aufgabenbereich.

Ingenieure für Weinbau spezialisieren sich in erster Linie auch auf Fach- und Führungsaufgaben im Weinanbau, in der Rebenzucht, in der Kelterei und auch in der Qualitätssicherung des Weins. Sie können zudem auch die Leitung der Winzerbetriebe übernehmen, im Vertrieb oder in der betriebswirtschaftlichen und fachlichen Beratung von Winzern tätig sein. In Institutionen und Organisationen wie in den Winzergenossenschaften, den Landwirtschaftskammern oder Verbänden liegt hierbei der Schwerpunkt meist auf planenden und auch organisatorischen Tätigkeiten. Auch als Sachverständiger oder Gutachter und im Entwicklungsdienst können die Ingenieure tätig sein.

Warum sollten junge Menschen Ingenieur für Weinbau werden?

Ingenieure für Oenologie und Weinbau sind Weinbaufachleute. Diese bauen den Wein an, lagern und keltern ihn, beurteilen die Qualität und wissen diesen am Ende auch gut zu vermarkten.
Als Kellermeister oder Betriebsleiter halten sie sich über die neuen wissenschaftlichen Erkenntnisse in der Forschung des Weins stets auf dem Laufenden und sind daher vor allem fähig, diese auch in der Praxis umzusetzen.
Sie lernen somit auch Methoden, mit denen sie die Problemstellungen der Produktion des Weins analysieren, lösen und bewerten können. Die Möglichkeiten der Beschäftigung von Ingenieuren für Weinbau hängen vor allem davon ab, welchen Abschluss er erworben hat und welche Schwerpunkte hierbei gesetzt sind. Das Spektrum der vielen Einsatzmöglichkeiten ist sehr weit und reicht vom Vertrieb, Produktmanagement und Marketing sowie Qualitätsmanagement in Kellereien, Weinbaubetrieben Keltereien, Rebschulen und den Winzergenossenschaften bis hin zu Tätigkeiten in der Entwicklung und Forschung im Bereich der Forst-, Agrar- und Ernährungswissenschaften.

Die Arbeitszeiten als Ingenieur für Weinbau

Bei der Arbeit in der Bewirtschaftung von Reben und der Verarbeitung des Weines müssen auch Ingenieure im Weinbau die regelmäßigen Arbeitszeiten einhalten, welche durch die Anforderungen der Traubenverarbeitung und Weinanbau notwendig werden. Daher können zum Beispiel auch saisonale Überstunden notwendig sein, zum Beispiel bei der Lese oder beim Keltern und Pressen, aber auch, wenn es hier darum geht, zeitig Frostschutzmaßnahmen einzuleiten. Auch Sonn- und Feiertagsarbeit kann zudem in dieser Zeit der Traubenverarbeitung notwendig sein, weil der Prozess der Gärung ständig kontrolliert werden muss. Bei der Herstellung alkoholfreier Getränke zur Erfrischung sind Ingenieure für die Getränketechnologie je nach Aufgaben an die in der Herstellung passenden Arbeitszeiten gebunden, welche sich oftmals an der Fünf-Tage-Woche erklären. Auch in Versuch und Entwicklung oder auch in der Tätigkeit der Beratung können Überstunden und auch Arbeiten am Abend oder Feiertags- und Wochenendarbeiten anfallen. Sind die Ingenieure nun im Vertrieb tätig, ermöglicht hier oft auch der Home-Office-Arbeitsplatz eine anpassungsfähige Gestaltung der Arbeitszeit.
Etwas ruhiger geht es in der Beratung der Lieferanten vor Ort zu. Die Ingenieure für Weinbau beraten hierbei die Betriebe des Obst- und Traubenanbaus in Fragen umweltschonender, fachgerechter und gewinnbringender Bearbeitung der Rohstoffe und sichern somit auch die Qualität der Produkte. Im Vertrieb sind diese oftmals unterwegs. Die Vorbereitungen, das Erstellen von Darbietungen, die Zusammenstellung von Produktbeschreibungen erledigen die Ingenieure dann im Büro.

Folgende Berufe könnten Dich auch interessieren